Farbe des Jahres 2017 – Denim Drift

Farbe des Jahres 2017 – Denim Drift

Farbe des Jahres 2017 – die Farbtrends von Dulux

Blau, blau, blau sind alle meine Wände

 

Das Meer um uns und der Himmel über uns. Unsere Lieblingsjeans. Und jetzt ist Blau auch die bevorzugte Farbe für unsere Wände. Kein Wunder: Schließlich ist Blau die perfekte Alltagsfarbe. Machen Sie sich bereit für Denim Drift, die Farbe des Jahres 2017, definiert von internationalen Farb-Experten. Um zu zeigen, wie vielseitig Denim Drift ist, hat das Team aus dem Global Aesthetic Center Trends abgeleitet, die die Farbe jeweils auf ihre Art und Weise interpretieren.

 

„Denim Drift“, ein entspannter rauchiger Blauton, der unserer Sehnsucht nach einem geerdeten, entschleunigten Leben, nach echten Werten und Balance entspricht. Der Farbton ist ruhig und ausgewogen, angenehm alltäglich und immer stilvoll. Außerdem harmoniert der Ton perfekt mit anderen Farben und ist vielseitig einsetzbar – in der Küche wie im Wohnzimmer.

 

Sehnsucht nach Natürlichkeit

Je urbaner, globaler und digitaler unsere Welt wird, desto mehr sehnen wir uns nach einem Leben im Einklang mit der Natur und unserer Umwelt. Dieser Sehnsucht entspricht die lässige, von der Natur inspirierte Farbpalette einer neuen Romantik, die die Trendfarbe Denim Drift mit erdigen Grün- sowie mit Lila- und Purpurtönen verbindet, die für Kreativität und Spiritualität stehen.

 

Wohnen und Arbeiten verschmelzen

Die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmt immer mehr. Die Herausforderung liegt darin, unseren Arbeitsplatz so in unsere Wohnräume zu integrieren, dass er uns inspiriert und zugleich eine Balance zwischen Anregung und Entspannung schafft. Das gelingt mit der Farbpalette für die perfekte Work-Life-Balance: Sanft ermunternde Blau- und Graunuancen sowie kraftvolle Ocker- und Rottöne rücken Arbeitsbereiche ganz nach Wunsch in den Hintergrund, oder grenzen sie bewusst vom Rest des Raumes ab.

 

Vom Ich zum Wir

Wir betonen unsere Individualität und sehnen uns dennoch nach echter Zusammengehörigkeit. Nicht nur in der virtuellen, auch in der realen Welt wollen wir gemeinsame Erlebnisse teilen. Gemeinschaft stiften und gleichzeitig Individualität bewahren – das gelingt mit der einladenden Farbpalette aus leuchtendem Neongelb, weichem Pink und lebhaftem Kirschrot, ergänzt durch harmonisches Denim Drift und helles Grau.

 

Weniger ist mehr

Wir müssen eine Sache nicht mehr besitzen, um ihren Wert zu schätzen. Viel wichtiger ist es uns, sie mit allen Sinnen zu erleben. Erfahrungen sind unser wahrer Reichtum, nicht Status, Besitz und Konsum. Dieser Sinneswandel findet seinen Ausdruck in subtilen, auf das Wesentliche konzentrierten Neutralfarben. Sie sind Meister der leisen Töne und werden perfekt ergänzt durch die Trendfarbe Denim Drift.

 

Sie wollen noch mehr über die Farbe des Jahres 2017 erfahren, dann geht es hier zum Download des Jahresband “Farbtrends 2017”.
Wollen Sie selbst kreativ sein? Versuchen Sie sich am Farbdesigner.

Es ist Zeit für wunderschöne Veränderungen – gerne gestalten wir auch Ihre Räumlichkeiten.
Rufen Sie uns an: +49 (0)7162 46 27 500
Wir sind Ihr Partner in der Region Süssen, Göppingen, Geislingen, Donzdorf, Esslingen, Schwäbisch Gmünd.

 

Ihr Stuckateurmeister und Maler Steffen Hofele aus Süssen

Unsere Top-Fassadenfarbe hat einen Käfer als Vorbild

Unsere Top-Fassadenfarbe hat einen Käfer als Vorbild

Dass Fassaden bei jedem Wetter trocken bleiben, haben wir einem Wüstenkäfer zu verdanken. Mit seinem Rückenpanzer trotzt er dem Morgennebel das Wasser zum Leben ab. Von dessen Struktur inspiriert, hat Sto die innovative Dryonic Technology entwickelt. Ob Tau, Nebel oder Regen: Mit den Dryonic-Fassadenfarben haben Mikroorganismen keine Chance – und das auf allen bauüblichen Untergründen und mit größter Farbtonvielfalt. StoColor Dryonic: Schön trocken, egal was kommt.

Ein Käfer als Vorbild

Er ist klein, schwarz und unscheinbar: der Nebeltrinker-Käfer. Das Einzige, was an ihm auffällt, sind seine langen Hinterbeine. Und die hat er aus gutem Grund. Denn sie unterstützen ihn beim Wassersammeln. Wenn am Morgen der Nebel über die Sanddünen zieht, senkt er seinen Kopf nach unten und streckt sein Hinterteil nach oben. So kann der Nebel, der auf seinem Rücken kondensiert, direkt in seinen Mund fließen. Damit diese Kopfstand-Technik so gut funktioniert, braucht es aber noch etwas anderes.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schön trocken, egal was kommt

Natürlicher Schutz gegen Algen und Pilze

Wenn sich in unmittelbarer Umgebung von Gebäuden Gewässer, Bäume oder Sträucher befinden, können schon bald Algen und Pilze sichtbar werden. Die Mikroorganismen siedeln sich an, wenn die Fassade dauerhaft feucht ist, etwa durch Regen, Tau oder Nebel.

 

Mit StoColor Dryonic trocknen Fassaden bei jedem Wetter und in jedem Klima in Rekordzeit wieder ab.

Ähnlich wie beim Nebeltrinker-Käfer wirkt hier der Drainageeffekt, der durch eine Kombination aus wasserabweisender Oberfläche und spezieller Mikrostruktur erreicht wird. Diese Dryonic Technology sorgt dafür, dass Tau- oder Regenwasser in Rekordzeit abgeführt wird und die Fassade schnellstens trocknen kann. Und da Mikroorganismen auf trockenen Untergründen keine Chance haben, bleibt die Fassade auf natürlichem Weg sauber und schön.

 

Eine Fassadenfarbe für alle Untergründe

Ob Putz, Beton, Klinker, Metallfassaden, Kunststoff oder Fassadenverkleidung: StoColor Dryonic ist auf allen bauüblichen Untergründen anwendbar und schützt diese bestens vor Befall durch Mikroorganismen. Die Farbe lässt sich streichen, rollen oder im Airless-Verfahren auftragen. Selbst geneigte Flächen sind kein Problem mehr.

 

Eine Farbe in allen Farben

Mit StoColor Dryonic sehen Fassaden nicht nur länger gut aus. Sie sehen auch genau so aus, wie man es sich vorstellt. Denn StoColor Dryonic ist in nahezu allen Farbtönen erhältlich und lässt alle Farbgestaltungen zu – ob reines Weiß, zartes Pastell oder dunkle, intensive Töne mit hoher Farbtonstabilität.

 

Intelligent und klimaneutral

StoColor Dryonic ist die erste CO2-neutrale Fassadenfarbe Deutschlands. Das heißt: Die bei der Herstellung entstehenden CO2-Emissionen werden über CO2-Emissionszertifikate ausgeglichen. So werden jährlich mindestens 180 Tonnen CO2 eingespart.

Download – Tipp: Alles nochmals schön in einer Broschüre zusammengefasst zum Download

Wir sind die Experten für stilvolle Fassaden, Wärmedämmung und Fassadenanstriche in der Region Süssen, Göppingen, Geislingen, Donzdorf, Esslingen und Schwäbisch Gmünd. Wir beraten Sie gerne ausführlich und damit auch Ihr Projekt ein Erfolg wird.

 

Ihr Stuckateurmeister und Maler Steffen Hofele aus Süssen

Mehr Freiheit beim Dämmen

Mehr Freiheit beim Dämmen

Energiesparen – Mehr Freiheit für Hausbesitzer beim Dämmen

 

Wenn sie den bestehenden Außenputz nicht entfernen, dürfen Hausbesitzer künftig selbst entscheiden, wie dick die neue Dämmschicht auf ihrer Fassade sein soll.

Ein Happy End, das sich Jürgen Schmid nicht schöner hätte vorstellen können. Seit Jahren kämpft der Kreishandwerksmeister für eine Liberalisierung der strengen Vorgaben, die beim Dämmen von Häusern angewandt werden. Und jetzt geht plötzlich, was jahrelang undenkbar war: Wenn sie den bestehenden Außenputz nicht entfernen, dürfen Hausbesitzer künftig selbst entscheiden, wie dick die neue Dämmschicht auf ihrer Fassade sein soll. Eine neue Auslegung der Energieeinspar-Verordnung (EnEV, 2013) durch die Bauministerkonferenz macht’s möglich. Bisher war eine Stärke von 12 bis 14 Zentimetern zwingend vorgeschrieben. Wer sich nicht daran gehalten hat, konnte das Dämmen seines Hauses vergessen.

Viele schreckten die Kosten

„Das war vielen einfach zu teuer und sie haben es gleich ganz gelassen“, berichtet der Kreishandwerksmeister,  so habe man viele Hausbesitzer vom Energiesparen regelrecht abgehalten. „Dabei macht eine energetische Nachrüstung  auch mit einer weniger starken Dämmschicht Sinn“, ist Schmid überzeugt, wenngleich die Neuregelung innerhalb der Innung nicht nur für Begeisterung sorgt. Kritiker fürchteten um die Qualität einer weniger starken Dämmung berichtet Schmid. Er selbst sieht das anders: „Das ist auf jeden Fall besser als gar nichts zu tun.“

Dieser Meinung war wohl auch ein Ebersbacher Hausbesitzer, der im Mai damit begonnen hatte, sein Haus mit einer vier Zentimeter dicken Styroporschicht zu verkleiden, „Ein massiver Verstoß gegen die Energieeinsparverordnung“, fand die Kreishandwerkerschaft und informierte die Untere Baurechtsbehörde. Doch der Hausbesitzer ließ sich von seinem Vorhaben nicht mehr abbringen,  arbeitete trotz eines angeordneten Baustopps einfach weiter und schaltete seinen Anwalt ein. Dass sich mit seinem juristischen Widerstand höchste Regierungskreise beschäftigen würden,  hatte er damals wohl selbst nicht geahnt. Der Ebersbacher Fall hat in der Branche Wellen geschlagen.

Als sich der Landes-Fachverband der Stuckateure  (SAF)  zusammen mit Innungen und Betrieben im Stuttgarter Umweltministerium für die Einhaltung der geltenden Einspar-Verordnung stark machte, kamen zum ersten Mal Zweifel auf, ob denn eine Altbaudämmung auf Altputz überhaupt noch unter  die strengen Vorgaben fällt. Nein, sagte die zuständige Projektgruppe der Bauministerkonferenz in Berlin nach eingehender Prüfung und sorgte für die jetzt bundesweit gültige liberalere Regelung. Wird ein Wärmeverbundsystem ohne Abschlagen des Altputzes angebracht, bleibt es dem Hausbesitzer  überlassen, in welcher Dicke die Dämmschicht ausgeführt wird, heißt es im Umweltministerium.  Jetzt dürfen Gebäudeeigentümer, die bisher von einer Außenwanddämmung zurückgeschreckt sind, die für sie energetisch und wirtschaftlich optimale Lösung wählen. Stuckateure können ihren Kunden eine Wärmedämmung in beliebiger Stärke anbieten. Auf bestehendem Altputz sind 6 Zentimeter genau so zulässig wie 8 oder 10 Zentimeter.

 

„Für die Energieeinsparung ist das auf jeden Fall ein Schritt nach vorne“,

erklärt Kreishandwerksmeister Schmid, der sich über die neue Entscheidungsfreiheit für die Bürger freut.

Auch der Europaabgeordnete Michael Theurer und FDP-Parteichef Christian Lindner freuen sich. Sie hatten bei ihren Besuchen im Landkreis vor Handwerkern immer wieder mehr  Eigenverantwortung in diesem Bereich gefordert. Und was bedeutet die neue Freiheit für Stuckateure? „Die Beratung durch die Fachleute der Innung  wird jetzt noch wichtiger, aber so können wir für jeden eine individuell passende Lösung finden“, sagt Kreishandwerksmeister Schmid. Der Fachverband für Stuckateure empfiehlt übrigens eine mindestens 8 Zentimeter dicke Dämmschicht.

JOA SCHMID |

 

 

 

Wir beraten Sie gerne ausführlich zum Thema Wärmedämmung in der Region Süssen, Göppingen, Geislingen oder Donzdorf.

 

Ihr Stuckateurmeister und Maler Steffen Hofele aus Süssen.

Eingangsbereich in neuem Glanz

Eingangsbereich in neuem Glanz

Eingangsbereich – die Visitenkarte eines Hauses

 

Wie das Sprichwort schon sagt vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan.

Das kann man hier bei unserem Auftrag für einen Eingangsbereich auch ein wenig ansetzen.

Wir standen vor der Herausforderung den Eingangsbereich unserer geschätzten Kundschaft neu zu gestalten.

Diese Aufgabe nahm ich gerne an, es war klar das ganze musste freundlicher und einladender werden und ein Willkommen ausstrahlen.

Somit musste zuerst die ganze dunkle und drückende Holzverkleidung des Eingangsbereichs entfernt werden.

Danach wurde mit der Neugestaltung des Eingangsbereichs begonnen, die Decke wurde von uns fachgerecht mit Knauf Drystar Platten verkleidet, verspachtelt und verputzt. Als Dekorputz wurde hier eine sehr feine Scheibenputzstruktur gewählt, welche durch ihre Feinheit eine ruhige elegante Oberfläche bildet.

Auch an den Wänden entschlossen wir uns zusammen mit unsere Kundschaft diese Eleganz des feinen Strukturputzes fortzusetzen.

Rostoptik als Designelement

 

Um den Augenmerk ganz auf unser absolut tolles Highlight mit drei Streifen im Design-Putz Rostoptik zu lenken.

Unsere Rostoptik bildet so eine hervorragende Symbiose mit den schon in der Gartengestaltung angebrachten Cortenstahlplatten.

Die Kundschaft ist begeistert von der neue Frische und Freundlichkeit des Eingangsbereichs.

Und wir freuen uns diesen Auftrag erhalten zu haben und aus dem Entlein einen Schwan gemacht zu haben.

Danke.

Wenn auch Sie, wie viele unserer Kunden in der Region Süssen, Göppingen, Geislingen oder Donzdorf sich für eine Neugestaltung, Renovierung ob an Fassade, Haus, in Ihrer Wohnung interessieren, nutzen Sie den schnellen Kontakt ob Telefon, Facebook, Google +, E-Mail zu uns.

 

Ihr Stuckateurmeister und Maler Steffen Hofele aus Süssen

Badsanierung

Badsanierung

Komplette Badsanierung im Mehrfamilienhaus

 

Ein in die Jahre gekommenes kleines Badezimmer wurde den Bedürfnissen angepasst und umgestaltet.
Als Vorbereitung zum vereinbarten Termin wurden die Gegebenheiten des vorhandenen Badezimmers geprüft.
Im Beratungsgespräch wurden die Vorstellungen und Wünsche der Kunden umgesetzt, sodass die Sanierung beginnen konnte.
Elektro-, Sanitär- & Trockenbauarbeiten mussten zeitlich aufeinander abgestimmt werden.

Zu Beginn der Sanierung wurden die alten Wand- und Bodenfliesen entfernt. Dabei kam dann ein doch sehr maroder Untergrund zum Vorschein. Also waren wir als Stuckateurbetrieb für eine gute und saubere Lösung gefragt. Gipskartonplatten speziell für den Badbereich waren die Lösung.
Die Decke wurde dann noch mit einer Weitspanndecke mit Gipskartonplatten verkleidet und mit einem gesunden Kalkputz zur Feuchtigkeitsregulierung verschönert und schon nahm der Raum wieder Gestalt an. Zu guter Letzt wurde die Holztür von uns neu lackiert.

Tipps zur Badsanierung:

 

Eine Badsanierung erfolgt nicht mal so eben nebenbei, ohne sorgfältige Planung ist ein Schiffbruch vorhersehbar. Da das Bad im Normalfall vielleicht alle 20 Jahre einmal saniert wird, sollten Sie beim Planen vorausschauend denken. Hier einige Punkte, die beachtet werden sollten:

  • Sind Sie in einem Alter, in dem bereits das eine oder andere Wehwechen plagt? Denken Sie an ein barrierearmes & pflegeleichtes fugenloses Bad.
  • Sind die Kinder aus dem Haus und deren Zimmer stehen leer? Nutzen Sie die Chance und vergrößern Sie das Bad. Gönnen Sie sich eine Wellnessoase mit allen Schikanen.
  • Praktisch sind auch Fußbodenheizungen, die entweder vollflächig das ganze Bad oder nur Teilbereiche des Badezimmers erwärmen. Unsere ultradünne elektrische Flächenheizung welche wir in Boden, Decke und Wand einbauen können, lassen sich bei der Badsanierung ganz einfach integrieren. Sie werden zwischen Estrich und Fliesen bzw. fugenloser Beschichtung oder einfach unter dem Kalkputz an der Wand oder Decke verlegt und lassen sich an das herkömmliche Stromnetz anschließen. Besser und einfacher geht es nicht.

Wenn auch Sie in der Region Süssen, Göppingen, Geislingen, Donzdorf, Esslingen, Schwäbisch Gmünd und Stuttgart eine Umgestaltung, Renovierung oder Sanierung planen sind wir Ihr Ansprechpartner und freuen uns auf Ihr Projekt.

 

Ihr Stuckateurmeister und Maler Steffen Hofele aus Süssen

Fassadenanstrich – Algen- und Pilzbefall

Fassadenanstrich – Algen- und Pilzbefall

Algen- und Pilzbefall kann man hier was machen?

Anruf von einer Wunschkundschaft, wir haben in unserem Garten einen neu mit Pflastersteine verlegten Ruheplatz errichtet.

Aber irgendwie fehlt hier noch was. Wir haben eine unansehnliche Garagenwand, die das ganze trübt. Können Sie hier was machen?

Klar können wir und machen wir auch gerne!

Der Zustand war heftig, ich fand eine Wandfläche vor, welche einen extremen Algen- und Pilzbefall hatte.

Also nahmen wir uns der  Lösung des Problems an um die unansehnliche Wand zu verwandeln.

Die Garagenwandfläche wurde mit dem Hochdruckreiniger abgestrahlt und abgewaschen, hier war einiges an Verunreinigung zu entfernen.

Danach wurde eine Desinfektionslösung zur Vorbehandlung gegen den Algen- und Pilzbefall aufgebracht um für den späteren Anstrich die richtig Untergrundvorbehandlung vorzubereiten.

Bei der Fartonwahl entschieden wir uns für einen kräftigen Farbton um den Platz hervorzuheben, welcher der Kundin auf Anhieb hervorragend gefiel – toll, wenn jemand auch Mut zur Farbe hat.

So konnten wir also die Verwandlung der hässlichen Wand in eine wunderschöne Akzentwand vornehmen.

Dadurch entstand nun eine freundliche und tolle Wohlfühloase im Garten unser Kundschaft.

Die Kundschaft ist begeistert und freut sich über eine gelungene Farbgestaltung.

 

Wir bedanken und für den tollen Auftrag und wünschen entspannte Stunden in der neugeschaffenen Wohlfühloase.

 

 

Wenn auch Sie Ihre Fassade, Haus, Garage steichen wollen in der Region Süssen, Göppingen, Geislingen oder Donzdorf kontaktieren Sie uns.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt.

 

Ihr Stuckateurmeister und Maler Steffen Hofele aus Süssen